Das Ju-Jutsu kennt verschiedene Wettkampfstile, so

 

- das Ju-Jutsu Fighting,

- das Duo-System,

- den Formenwettkampf und

- den Allkampf.

 

Da das Ju-Jutsu-Wettkampfteam aber nur im Ju-Jutsu Fighting aktiv ist, soll auch nur dieser Wettkampfstil beschrieben werden.

 

Beim Ju-Justu Fighting wird "Mann gegen Mann" bzw. "Frau gegen Frau" gekämpft, denn Fighting wird von Jungen und Mädchen gleichermaßen betrieben.

 

Wer sind meine Gegner?

Wer gegen wen kämpft wird nach Geschlecht, Alter und Gewicht bestimmt. Somit haben alle die gleiche Chance zu gewinnen, denn jetzt zählt Technik, Schnelligkeit, Ausdauer und Konzentration.

 

Was ist das Ziel des Kampfes?

Das Ju-Jutsu Fighting besteht aus drei Teilen (sog. Parts), die auch alle durchkämpft werden müssen. Der Kampfstil ist damit dicht mit dem Gedanken der effektiven Selbstverteidigung verbunden, für die Ju-Jutsu steht.

 

Im Part 1 versuchen die Kämpfer mit Schlägen und Tritten (Atemitechniken) zu punkten.

 

Halbkreisfußtritt zum Körper
Halbkreisfußtritt zum Körper

 

Der Kopf darf dabei nur im Leichtkontakt (bei Kindern ist der Kontakt zum Kopf verboten) getroffen werden. Treffer gegen den Körper sind in allen Altersklassen im Halbkontakt erlaubt.

Im Part 2 befinden sich die Kämpfer im Griffkontakt. Schlagen und Treten ist jetzt nicht mehr erlaubt. In dieser Kampfphase zählt es nun, den Gegner druch einen Wurf oder einen Hebel (nicht bei Kindern erlaubt) auf den Boden zu bringen.

 

Wurfttechnik
Wurfttechnik

Hier schließt sich sofort der Part 3 an, der Bodenkampf. Hier ist es das Ziel, den Gegner über mehrere Sekunden am Boden liegend fest zu halten oder eine Würge- oder Hebeltechnik (bei Kindern nicht oder nur eingeschränkt erlaubt) zur Aufgabe zu zwingen.

 

Bodenkampf-Eingang in eine Haltetechnik
Bodenkampf-Eingang in eine Haltetechnik

 

Wie lang wird gekämpft?

In den jüngeren Altersklassen beträgt die Kampfzeit zwei Minuten, bei den älteren Ju-Jutsuka (ab U 18) drei Minuten.

Vor und während des Kampfes wird der Sportler durch einen Coach betreut, der eine Kampftaktik vorgibt und auch während des Kampfes Anweisungen gibt. Unterstützung erhält der Kämpfer auch von seinen Teamkameraden, die am Mattenrand kräftig anfeuern.

 

Treffer mit Handinnenkantenschlag

 

Darf ich alles machen, was ich will?

Nein, um Verletzungen zu vermeiden gibt es strenge Regeln, die die Kämpfer kennen und auf jeden Fall auch beachten müssen. Wird gegen die Regeln verstoßen, sprechen die Kampfrichter eine Strafe aus, dies kann auch eine Disqualifikation sein.

 

Weiterhin ist beim Kämpfen eine Schutzausrüstung zu tragen.

 

Wie gewinnt man?

Es gewinnt der Ju-Jutsuka, der nach Ablauf der Kampfzeit die meisten Punkte erkämpft hat. Gelingt es einem Kämpfer in allen drei Parts einen Ippon (große Wertung) zu erzielen, dann gewinnt er vorzeitig durch technische Überlegen, dem sog. Full Ippon.

Einen Ippon erhält der Kämpfer, wenn er in Part 1 einen sauberen und ungeblockten Treffer erzielt, in Part 2, wenn er sauber wirft und im Part 3, wenn er den Gegner über die Haltezeit am Boden liegend fest hält oder diesen mit einem Hebel oder einer Würge zur Aufgabe zwingt.

 

Handinnenkantenschlag-Ippon Part 1
Handinnenkantenschlag-Ippon Part 1
Außendrehwurf-ein sicherer Ippon
Außendrehwurf-ein sicherer Ippon
Haltetechnik- zählt auch, wenn der Gegner nicht auf dem Rücken liegt-Ippon nach 15 Sekunden
Haltetechnik- zählt auch, wenn der Gegner nicht auf dem Rücken liegt-Ippon nach 15 Sekunden

 

Neben Ausdauer und Technik ist auch Konzentration gefordert, eine kleine Unaufmerksamkeit kann schnell den Sieg kosten.

 

Auf welchen Turnieren wird gekämpft?

Neben Turnieren für Wettkampfanfänger und jüngere Ju-Jutsuka, z. B. dem Limburger Domstadtpokal, besuchen die Kämpfer regelmäßig und erfolgreich Einzelmeisterschaften auf Hessen- und Landesebene, sogar internationalen Turnieren wie die German Open.

 

In den letzten Jahren konnten die Ju-Jutsuka mehrere Meister- und Vizemeistertitel auf allen Ebenen erkämpfen, im Jahr 2013 zwei Deutsche Meister. Nicht umsonst sind annähernd alle Limburger Ju-Jutsuka in den hessischen Kaderteams vertreten, ein Kämpfer schaffte den Sprung in den Kader der Deutschen Nationalmannschaft. Im Jahr 2014 starteten Limburger Ju-Jutsuka bei den Junioren Europameisterschaften und bei den U15 Weltmeisterschaften.